Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die freie Trauung

Freie Trauung auf Traumhochzeit.online

Freie Trauung – Romantik und Planungsfreiheit ganz nach euren Wünschen

Die freie Trauung erlebt mehr und mehr an Zulauf. Anders als die kirchliche und standesamtliche Hochzeit ist sie an keinerlei Konventionen gebunden. Gerade das macht sie so attraktiv. Sie ist unabhängig von Raum und Zeit und schafft dadurch einen großen Gestaltungsrahmen, ohne dabei an Emotionen zu verlieren. Für wen die freie Trauung geeignet ist und was bei dieser Art der Trauung zu beachten ist, lest ihr nachfolgend.

Freie Trauung – was ist das?

Freie Trauung klingt nach Trauung ohne Vorgaben, nach einem großen gestalterischen Rahmen. Sie klingt nach Freiheit. Und genau das ist es auch. Die freie Trauung muss keinerlei Vorschriften erfüllen und orientiert sich ausschließlich an euren Wünschen und Vorstellungen. So ist es nicht wichtig, einen bestimmten Priester oder Beamten mit der Trauung zu beauftragen oder sie in einer bestimmten Location stattfinden zu lassen. Euch trauen darf derjenige, dem ihr euer Vertrauen schenkt. Getraut werden darf überall dort, wo ihr euch befindet. Dementsprechend könnt ihr euch trauen lassen, wann und wo immer ihr möchtet und von wem ihr möchtet (natürlich in Absprache mit dem jeweiligen Grundstücksbesitzer, sofern von Relevanz).

Freie Trauung – Keine Rechtsgültigkeit

Die freie Trauung ist allerdings rechtlich nicht gültig. D.h. möchtet ihr auch per Gesetz als verheiratet gelten und z.B. von steuerlichen und anderen Vorteilen profitieren, ist eine standesamtliche Trauung Pflicht. Die freie Trauung kann nur ergänzend zur Erfüllung eurer Vorstellungen eingesetzt werden. So z.B. wenn ihr später im Beisein eurer Gäste in einem festlichen Rahmen heiraten und euch nochmals romantisch trauen lassen möchtet.

Auch vor der Kirche hält diese Art der Trauung nicht stand. Möchtet ihr den kirchlichen bzw. Segen von Gott erhalten, ist eine kirchliche Trauung unumgänglich.

Vorteile der freien Trauung

Die Vorteile der freien Trauung liegen zum einen in der gestalterischen Freiheit, in der freien Auswahl des Trauredners und auch in der Individualität in Bezug auf die Räumlichkeiten und die eigene Einstellung. D.h. wer keiner bestimmten Glaubensrichtung folgt, für den kann die freie Trauung eine Alternative zur kirchlichen Hochzeit sein. Gleichzeitig müsst ihr euch keine Gedanken machen, wie ihr den Ort eurer Feier mit der Trau-Location verbindet. Denn habt ihr eine schöne Location zum Feiern, könnt ihr die freie Trauung auch dort stattfinden lassen, z.B. im Garten – sofern dieser vorhanden ist. Hier habt ihr ebenfalls die Möglichkeit, zu dekorieren ganz wie ihr möchtet. Sei es in romantischem Vintage-Look oder elegant und schick passend zu eurer Location und zu euch.

Wer darf der Trauredner sein?

Auch wer euch trauen soll, bleibt euch überlassen. Ihr müsst nicht wie auf dem Standesamt denjenigen Beamten nehmen, welcher gerade zur Verfügung steht. Ihr dürft euch selbst aussuchen, wer eure freie Trauung vornehmen darf. Dies kann ein professioneller Trauredner sein, dem ihr vertraut und mit dem ihr mehrere Gespräche führt, damit er sich ein richtiges Bild von euch machen kann. Oder es kann eine euch nahestehende Person sein. Euer bester Freund, eure engste Vertraute, ein Familienmitglied. All diejenigen, die euch am Herzen liegen, kommen in Frage, wenn sie selbst sich vorstellen können, eine Rede vor anderen, vielleicht sogar vor vielen fremden Menschen zu halten.

Individualität bei der Rede

Ein weiterer Vorteil der freien Trauung liegt in der Individualität der Rede. Es darf alles gesagt werden, was ihr möchtet. Es wird vor allem auf euch als Braut und Bräutigam eingegangen. Wenn ihr möchtet, auf das, was euch als Paar ausmacht, wie ihr euch kennengelernt habt usw. Es soll eine ganz intime und liebevolle Atmosphäre während der freien Trauung entstehen können; so wie ihr es euch vorstellt.

Individuelles Rahmenprogramm der freien Trauung

Einen großen Einfluss darauf hat auch die Musikauswahl. Auch diese orientiert sich an euren Vorlieben und Wünschen. Genauso wie die Eheschließung. Hier habe ich es z.B. schon erlebt, dass ein Paar zum Zeichen der Trauung ein gemeinsames Bild gezeichnet hat, mit Ölfarben, die auf der Staffelei verliefen und so ein individuelles Kunststück entstand, was beide für immer an die Zeremonie der freien Trauung erinnern sollte.

Den Möglichkeiten sind somit kaum Grenzen gesetzt. Evtl. müsst ihr euch etwas an euren Trauredner anpassen, sollten eure Wünsche zu außergewöhnlich und nicht ohne weiteres zu realisieren sein. Grundsätzlich ist die freie Trauung jedoch diejenige Art der Trauung, bei welcher die größtmögliche Übereinstimmung zwischen den Wünschen des Brautpaares und der Möglichkeit zur Umsetzung gegeben sind. Vielleicht auch für euch eine echte Alternative oder eine zusätzliche Möglichkeit der Trauung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.